Ausstellungen 1987

Stadtbahnbilder © Hildegard Ochse

Stadtbahnbilder Sequenz von 160 Fotografien © Hildegard Ochse 1984

Berlin Stadtfotografie

Eine Gruppenausstellung im Berliner Martin Gropiusbau, mit Lucien Levy, Hermann Rückwardtm F. Albert Schwartz, Karl-Ludwig Lange und Hans W. Mende. Eine Ausstellung der Berliner Festspiele in Zusammenarbeit mit der Fotografischen Sammlung der Berlinischen Galerie.
3. Juni bis 9. August 1987

In der Ausstellung Berliner – Stadtfotografien 1987, wurde eine Auswahl von 70 Bildern aus der 160 Bilder umfassenden Serie Stadtbahnbilder gezeigt. Die Ausstellung zeigte die historische und die nach dem Krieg nachgewachsene Stadt anhand einer Gegenüberstellung von drei Stadtfotografen des 19. Jahrhunderts und drei jungen Fotografen. Es entstand ein Panorama von Berlin aus sechs sehr unterschiedlichen Blickwinkeln.

»Stadtbahnbilder« – Sequenzen von 160 Fotografien
In topografischer Reihenfolge, jedoch bei unterschiedlichen Licht- und Wetterverhältnissen, werden die Strecken Lichterfelde / Lichtenrade – Frohnau / Heiligensee dokumentiert.

Mit der wechselnden Schärfe / Unschärfe der Bilder soll das subjektive Empfinden, der unterschiedlichen Grad und die Wahrnehmungsfähigkeit optischer Eindrücke gezeigt werden.

Viele optische Reize gelangen nicht ins Bewußtsein, sie bleiben sozusagen nur an der äußeren Netzhaut des Auges hängen, hinterlassen mehr ein Gefühl, als ein klar abgegrenztes Bild der Realität. Andere Bilder kristallisieren sich, werden »schärfer«. Synkopenartig werden Akzente gesetzt, Wiederholungen vorgenommen (Grenzgebiete, Millionenbrücke, Häuserfassaden etc.) Es entsteht ein bestimmter Rhythmus von scharfen und unscharfen Bildern, der auch in der wechselnden Formensprache seine Entsprechung hat. Während die »scharfen« Bilder einen mehr oder minder »klassisch« exakten Bildaufbau haben, auch objektbezogener ins (Theater d. Westens. Humboldthafen etc.), ist bei den »unscharfen« eine Art »organisierte Unordnung« bestimmend.

Die Serie beginnt mit einem romantisch netten Foto eines S-Bahnzuges im Brombeergestrüpp, geht über zu Bildern von historisch bedingtem Verfall u. Depression, gefolgt von frontalen Mauerbildern etc. Die Widersprüche in der Sehweise entsprechen den Widersprüchen dieser Stadt und dem Gefühl von »Haß – Liebe«.
Das ich für sie empfinde.

Hildegard Ochse, Januar 1984