Projekte

Die Arbeiten von Hildegard Ochse zeichnen sich durch eine klare Bildsprache und Haltung aus. Sie fotografierte immer auf Augenhöhe, meistens mit einem Normalobjektiv, sehr selten mit einem Weitwinkel und niemals mit einem Teleobjektiv. Für sie war es wichtig den Bildausschnitt mit der Kamera beim Fotografieren zu wählen und nicht erst in der Dunkelkammer. Diese klare und bestimmende Sichtweise sieht man bereits ihren frühen Bildern von 1952 an.

New York mit Blick auf das Empire Stte Building, 1953 | © Hildegard Ochse Estate

New York Skyline, 1953 | © Hildegard Ochse Estate

Auswahl
1952: SS United States
1952: New York
1953: The Gledhills – Rochester
1953: SS Andrea Doria
1955: Rappenlochschlucht
1966: Eva und Kurt Hans Cassirer

Strand und Wasser © Hildegard Ochse 1975

Strand und Wasser, 1975 © Hildegard Ochse

1975: Winterlandschaften
1975: Strand und Wasser
1976: Selbstporträts
1977/78: Menschenbilder
1978: Sizilien
1979: Venedig
1979: Natur in der Stadt, Großstadtvegetation
1980: No Future – (Café Mitropa)
1980: Landschaften / Dänemark
1981: Großstadtkirchen
1980–83: Aspetti di Berlino (Winter)
1982: Bosa / Sardinien
1983: Topographische Sequenzen der Stadt und ihre wechselnden Landschaften
1983: Gastland Bundesrepublik Deutschland
1983: Haus Marck (7 Tage – 77 Fotografien)
1983: Bilder einer Ausstellung, W. Kandinsky
1985: Filicudi – Äolische Inseln
1985/86: Menschenbilder, das fotografische Portrait
1985: Deutsch-Amerikanisches Volksfest
1985: Bomarzo
1986/87: Der Eid auf die Verfassung
1986: Zäune
1987: KPM – Königlich Preußische Porzellanmanufaktur
1989: Jerusalem – Zeit der Steine / Israel
1989: In Memoriam !
1990: Metamorphose
1990: Wendekinder
1990: Wanderung durch die Mark-Brandenburg
1991: Jüdische Friedhöfe
1991: Normandie

Badende und Fischer in der Normandie | © Hildegard Ochse, 1991

Normandie, 1991 | © Hildegard Ochse